news-picture

CamOne Gravity Sports

Kurztest auf mtb-news.de [Quelle: www.mtb-news.de]

Die clevere Lösung für alle Filmemacher.
Sogenannte Gimbals sind im Modellbausektor schon länger in Gebrauch. Für Kameras in DSLR-Größe und im Bereich der spiegellosen Kameras sind sie langsam im Kommen, aber immer noch recht unhandlich und sperrig – und vor allem kostspielig. Doch was macht der normale Nutzer einer Actioncam, wenn er die Kamera mal nicht am Helm oder Fahrrad befestigen möchte, um zum Beispiel einen vorbeifahrenden Kollegen zu filmen? Man hält die Kamera mehr oder weniger verkrampft mit ausgestrecktem Arm von sich, hofft den Fahrer irgendwie vor die Linse zu kriegen und noch ein halbwegs ruhiges Bild zustande zu bekommen.

CamOne, schon länger im Helmkamerageschäft tätig, hat jetzt einen handgehaltenen 2D-Gimbal herausgebracht. Das kompakte Gerät wiegt ohne Akkus und Kamera 270 Gramm, kommt (natürlich) mit einer CamOne Infinity-Halterung, aber bringt auch eine Halterung für die allseits beliebte GoPro Hero 3(+) mit.



Erster Kurztest

Wir hatten die Gelegenheit, einen ersten exklusiven Test mit CamOnes brandneuem 2D-Handgimbal durchzuführen. 2D-Gimbal deswegen, weil von den 3 Achsen im Raum nur zwei stabilisiert werden – einmal die Hoch-Runter-Bewegung, dann die Kippbewegung der Handgelenke – die seitliche Bewegung und somit Führung der Kamera bleibt hiervon unberührt.



Bedienung

Vorteil, wenn man den Gimbal mit der hauseigenen Kamera nutzt: Diese hat ein integriertes Display, durch die Aussparung in der Halterung kann somit direkt das Bild kontrolliert werden. Bei GoPro muss man den Bildinhalt entweder Pi-mal-Daumen schätzen, oder man nutzt die WiFi Funktion mit der App auf dem Smartphone.

Durch die am Griff angebrachten Buttons lässt sich die Neigung der Kamera noch elektronisch verstellen. Der Gimbal hat für beide stabilisierten Achsen einen Anschlag, somit geht Überkopf-Filmen nicht. Bei senkrecht nach oben gehaltenem Gimbal (Batteriegriff nach unten) funktioniert die Stabilisierung bauartbedingt ebenfalls nicht. In diesem Fall kann man den Winkel zur Hand mit einem Einstellrädchen korrigieren.



Im Einsatz

Wasserfest ist das System leider nicht, jedoch hat man aufgrund der offenen Bauweise die bestmögliche Tonqualität. CamOne arbeitet derzeit schon an einem 3D-Gimbal, somit hätte man eine komplett stabilisierte Actioncam. Vergleichbare Systeme für Systemkameras oder kleine DSLR’s liegen noch weit im vierstelligen Preisbereich, und solche Systeme wie das oben vorgestellte, ermöglichen es ambitionierten Hobby-Filmern sowie Profis, relativ kostengünstig schöne Aufnahmen zu produzieren.

Der 2D-Gimbal eignet sich auch für einen Einsatz, der ihm so eigentlich nicht zugedacht war: Als Stabilisator der Kamera am Helm. Wir wagten den Versuch und befestigten den Gimbal-Griff mit zwei Schnellen horizontal liegend auf dem Helm. Wie sich weiter unten im Video erkennen lässt, funktionierte diese Idee erstaunlich gut und der Gimbal glich viele der Bewegungen erstaunlich ruhig aus.

Was wir uns noch wünschen würden: Der Gimbal wird in einer Plastikverpackung geliefert, eine Transporttasche für den doch recht empfindlichen Mechanismus wäre super. Ebenfalls ein kleiner Wermutstropfen ist, dass man die Restakkulaufzeit nirgends ablesen kann. Ein paar LED’s wären hier sehr hilfreich.


Weiter zum org. Beitrag der mtb-news


⇐ zurück zur Übersicht...
Gravity Sports 2D Handgimbal
Gravity Sports 2D Handgimbal
Gravity Sports 2D Handgimbal
Gravity Sports 2D Handgimbal
Gravity Sports 2D Handgimbal
Gravity Sports 2D Handgimbal
Gravity Sports
Gravity Sports | 1min 35sec